Lichterspirale stimmt auf Weihnachten ein

Kerzenschein, Fichtennadelduft und neugierige Kinderaugen zauberten eine erwartungsvolle Atmosphäre, als sich Kinder, Eltern und Mitarbeiter des Waldkindergartens am Kuhsee am Nachmittag des 21. Dezember gemeinsam auf Weihnachten und die Ferien einstimmten. Das Team um Marete Kisch und Markus Mayer hatte wieder die Weihnachtsspirale vorbereitet, auch Adventsgärtlein genannt. Dabei wird eine große Spirale aus Fichtenzweigen am Boden ausgelegt, in deren Mitte eine Kerze steht. Die Kinder dürfen mit einer kleinen Kerze in die Spirale hineinlaufen, ihr Licht entzünden und so abstellen, dass die Spirale von innen nach außen immer heller leuchtet.

Das meditative Ritual der Lichterspirale hat seinen Ursprung in der anthropologischen Pädagogik. Hier interpretiert man den Weg in die Spirale als einen Weg der Individualität. Der Weg zurück nach außen gilt als Symbol für die Gemeinschaft, da die Kinder gemeinsam dazu beitragen, die Spirale zum Leuchten zu bringen.

Die Aufregung der Waldkinder war deutlich zu spüren, als eines nach dem anderen seine Apfelkerze in die Hand nahm und konzentriert den immer heller leuchtenden Spiralweg entlangging. Währenddessen sangen die Erwachsenen Weihnachtslieder, begleitet von Akkordeonspiel. Das besinnliche Flair stimmte wunderbar auf Weihnachten ein. Mit Punsch und Plätzchen klang der Nachmittag aus.