Kuscheliges Märchenzelt im Hochzoller Advent

Winterzeit ist Märchenzeit. Das Lagerfeuer flackert und der Punsch wärmt die großen und kleinen Besucher am ersten Adventswochenende, 30. November bis 2. Dezember, beim „Hochzoller Advent“. Der Waldkindergarten am Kuhsee hat sich auch in diesem Jahr wieder mit Vorlesegeschichten am karitativen Weihnachtsmarkt der Aktiven aus dem Stadtteil beteiligt.

Die Eltern unserer Waldkinder um die Organisatorinnen Ira Broermann-Luther und Agnes Katzmarek haben sich dabei etwas einfallen lassen und aus der kleinen Vorlese-Aktion des vergangenen Jahres ein kuscheliges Märchenzelt gezaubert. Am Samstag und Sonntag luden die Familien zu verschiedenen Büchern ins Zelt ein – und das Angebot, einer kleinen Weile einer Geschichte zu lauschen, wurde auch sehr gut angenommen. Unsere Märchenstunde rund um die Krippe und das Kerzen-Lagerfeuer entpuppte sich als beliebtes Angebot zum Hinsetzen und Zuhören.

Der Verein des Waldkindergartens und der Elternbeirat sind sich einig: Beim nächsten „Hochzoller Advent“ wollen wir uns wieder mit unserem beliebten Märchenzelt an diesem stimmungsvollen Adventsmarkt zwischen Bürgertreff „Holzerbau“, Grundschule und der Heilig-Geist-Kirche beteiligen. Und auch im nächsten Jahr wird das Zelt wieder ein wenig anders aussehen. Am Sonntag noch vor der ersten Lesestunde schlug nämlich noch einmal der Herbstwind zu und zerstörte den Pavillon.

Dem Erfolg der Aktion tat das keinen Abbruch. Krippe, Kerzen, Lammfelle, Wegweiser und die Info-Bilderstrecke wurden von den Märchenfeen kurzerhand in die Grundschule umgezogen, wo das Angebot ebenso gut angenommen wurde – und nach Sonnenuntergang beinahe so stimmungsvoll.

Diese Geschichten wurde vorgelesen:

  • Die Weihnachtswiese
  • Tomte Tumetot
  • Wirbel um den Nikolaus
  • Weihnachten im Stall
  • Der allerkleinste Tannenbaum
  • Das allererste Weihnachtslied
  • Die kleine Hexe feiert Weihnachten
  • Buch Elmar

Kürbisfest des Waldkindergartens am 6. Oktober

Am Samstag den 6.Oktober von 15:00 bis 18:00 Uhr findet das Kürbisfest des kuerbisfest_20141011_010Waldkindergartens am Kuhsee auf dem Gelände des Lehmbaus statt.

Wir wollen mit euch Kürbisse schnitzen, Basteltisch, Stockbrot überm Feuer bräunen – für das leibliche Wohl gibt es Kürbissuppe sowie Kuchen und Kaffee.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen von Jung und Alt aus nah und fern!

 

Hüttenwochenende im Allgäu mit Sonne und Schnee

Gunzesriedertal 2016Schon am Freitagmittag leuchtet die helle Vorfreude aus den Kindergesichtern. „Bis später“, „Ja, bis gleich“ und „Wir sehen uns auf unserer Hütte“ rufen sich die Buben und Mädchen zur Verabschiedung zu. Die Kleinen können es kaum erwarten wieder auf ihrer „Otto-Schwegler-Hütte“ des DAV Sektion Augsburg im idyllisch gelegenen Gunzesried nahe Sonthofen zusammen zu kommen.

Die Begeisterung vom Vorjahr ist allen noch in Erinnerung und so sind freilich neben den kleinen auch die großen  Geschwisterkinder mit Ihren Eltern dabei. Insgesamt 21 Kinder und 22 Erwachsene treffen sich auf der frisch renovierten, 1070 m hoch gelegenen Selbstversorgerhütte im Herzen der Allgäuer Alpen. Die Zimmer und Lager sind schnell bezogen, sodass auf dem hauseigenen Hang vor dem Abendbrot noch reichlich gerodelt werden kann. Wer möchte bekommt in der 10 Minuten Fußweg entfernten „Buhls Alpe“ eine warme Speise serviert. Bedeutungsvoller als das Essen scheint für die Kinder jedoch die gemeinsame Freude, freies Spiel und zauberhafte Phänomene wie Glitzerschneekristalle zu sein. Bis zur letzten Minute kosten die Kinder ihre Zeit aus, genießen den Raum und werden nicht Müde bis schließlich die Lichter gelöscht werden und Ruhe einkehrt. Jetzt ist nochmal Gelegenheit für die Erwachsenen, sich zu unterhalten und Ideen für den nächsten Tag auszutauschen.

Otto-Schwegler-HütteDer nächste Morgen beginnt mit lachenden Kinderstimmen die sich gegenseitig wecken und aus den Betten rufen. Kaffeeduft und der Geruch von frischen Brezen und Semmeln liegt in der Luft und lädt zum gemütlichen Frühstück ein. Mit Proviant ausgestattet sammeln sich verschiedene Gruppen um ihren Aktivitäten nachzugehen. Manche wandern zur Alpe Rappengschwend und rodeln von dort runter, einige ruft der Berg zum Skifahren oder –touren, andere fahren mit der Gondel auf´s Imberger Horn und sausen mit dem Schlitten wieder ins Tal und selbst „zu Hause auf der Hütte“ verweilen welche, kosten die Möglichkeiten im und ums Haus aus und träumen  davon, wie es wohl wäre selbst eine Hütte in den Bergen zu haben. Das Wetter könnte kaum strahlender sein und so können die vielen gebackenen köstlichen Kuchen von den nach und nach Eintrudelnden auf der Sonnenterrasse mit Blick in die Weite der Bergwelt genascht werden. Gestärkt verteilen sich die ausgelassenen Kinder in der ganzen Hütte, vertiefen sich ins Spiel und scheinen kaum Erwachsene zu brauchen, bis … bis sich wieder der kleine und große Hunger regt und ein Eltern-Koch-Team „lecker Pasta satt“  und knackigen Salat für alle auftischt.

Danach bleibt der Kinderschaar noch reichlich Zeit und auch wieder Kraft um die eigenen Ideen und Phantasien auszuleben. Endlich fallen alle Kinder nach und nach in den Schlaf, getröstet davon, dass die Freunde gleich am nächsten Morgen wieder da sein werden. Die Eltern derweil, sammeln sich wieder im Gemeinschaftsraum, stimmen begleitet von zwei Gitarren Lieder an und singen zusammen bis tief in die Nacht. Nicht ohne vorher noch einmal das große Hüttenfrühstück zu genießen, ist der nächste Tag  für die Eltern schon von Packen, räumen und säubern geprägt. Davon lassen die Kinder sich jedoch nicht stören. Sie sind ganz in ihrem Element und verströmen dabei die ihnen eigene mit Lebendigkeit gefüllte Energie und bringen so das ganz Glück des Daseins zum Ausdruck. Ein letztes Mal ergreifen sie schließlich die Gelegenheit vor dem Haus Schlitten zu fahren bis es gegen Mittag heißt Abschied zu nehmen. Wie gut, das am nächsten Tag gleich wieder Kindergarten ist und man so seine Freunde bald wieder sehen kann.

Autorin: Undine Wöhrl

Adventsfeier und Lichterfest im Waldkindi

Am 21.12.15 erlebten die Waldkinder eine wahrhaft lichtvolle Adventsfeier mit viel Gesang und natürlich Leckereien. Im Mittelpunkt stand die Lichterspirale.

Lichterfest-2Hierzu legten Marete und Markus eine Spirale aus Tannengrün auf dem Boden hinter dem Lehmbau aus, in deren Mitte eine große brennende Kerze steht. Die Feier gestaltet sich nach einem für die Kinder ganz klaren Ablauf: Die Kinder erhalten der Reihe nach ein Glas mit einem Teelicht, gehen den Weg der Spirale bis in die Mitte, entzünden dort ihre Kerze im Glas und stellen ihr Licht nun auf die Zweige der Lichterspirale. So wird sie nach und nach immer heller, was die Kinder durch das Anzünden ihrer Kerze selbst  erleben und bei den anderen Kindern beobachten können.

Lichterfest-1Dieser Weg in die Lichterspirale wird durch den Gesang der Kinder und deren Eltern und Erzieher begleitet. Die Kinder hatten die Lieder dazu schon im Waldkindergarten mit Marete und Markus geübt. Der diesjährige Lieblingshit der Kinder war „Schneelöckchen, Weißröckchen“ und wurde entsprechend lautstark und begeistert gesungen.
Als die Spirale ganz erhellt war und ein Waldkind vermeldete, dass wir alle doch nun wirklich genug gesungen hätten, war es Zeit für das Genießen von mitgebrachten Kinderpunsch und Plätzchen.

Schön war, dass dieses Waldkindifest einen klaren Mittelpunkt hatte und so die Kinder das Wesentliche –Miteinander singen und feiern- erleben konnten.

Andere Feste davor im Jahreskreis:

  • Kürbisfest am Lehmbau
  • Martinsumzug am Kuhsee

Author: Jenny Koller

Kürbisfest des Waldkindergartens am 10. Oktober

Am Samstag den 10.Oktober von 15:00 bis 18:00 Uhr findet das Kürbisfest des Waldkindergartens am Kuhsee auf dem Gelände des Lehmbaus statt.

Wir wollen mit euch Kürbisse schnitzen, Basteltisch, Stockbrot überm Feuer bräunen – für das leibliche Wohl gibt es Kürbissuppe sowie Kuchen und Kaffee.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen von Jung und Alt aus nah und fern!

wk-20131011_1729

wk-20131011_1830

Ausflug nach Oberschönefeld

esel

Esel von Maria und Josef in Oberschönefeld gesichtet!?

Die Kinder des Waldkindergarten am Kuhsee machten mit dem Zug einen Ausflug in die Zisterzienserinnenabtei nach Oberschönefeld. Beim Spaziergang vom Bahnhof nach Oberschönefeld beobachteten die Kinder ein Storchenpaar, welches auf einem Kran nistete. Eine besondere Attraktion war ein Esel auf der Weide, welcher nach Ansicht der Kinder, der von Josef und Maria in der Krippe gewesen sein musste. Damwild aus nächster Nähe zu füttern war die letzte Station bevor es zur Führung durch das Bauernmuseum ging. In der Backstube von den Schwestern in Oberschöne-feld durften die Kinder ihr eigenes Brot backen, das allen hervorragend geschmeckt hat. Nach einer ausgiebigen Spielrunde auf dem Spielplatz ging der Ausflug getreu dem Spruch der Zisterzienserinnen zu Ende „Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffen sein…“.

 

Ausflug mit dem Fahrrad

Ausflug mit dem eigenen Fahrrad an den Auensee

Radfahrer die zwischen Kissing und Hochzoll unterwegs waren staunten nicht schlecht als ihnen 15 Kleinkinder mit ihren Fahrrädern fröhlich singend entgegen kamen. Die Kinder des Waldkindergarten am Kuhsee machten mit ihrem eigenem Fahrrad einen Ausflug vom Kuhsee an den Auensee. Nach einem Picknick am See wurde ausgiebig gebadet bevor sich alle wieder auf ihre Sattel für den Nachhauseweg schwangen. Die wartenden Mamas und Papas staunten nicht schlecht, dass der Ausflug ohne offene Knie oder blaue Flecken entspannt endete.