Zwei Praktikantenstellen für das Kindergartenjahr 2020/21

Hervorgehoben

Der Waldkindergarten am Kuhsee sucht für beide Waldkindergarten-Gruppen jeweils eine/n Praktikanten/-in für das Kindergartenjahr 2020/2021.

Du hast Freude am Draußensein und möchtest Natur, Spaß und Erlebnispädagogik im Elementarbereich kennenlernen? Dann bewirb Dich bei uns!

Gerne nehmen wir engagierte SPS1- und SPS2-Praktikanten. Wir freuen uns jedoch auch über Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) oder Menschen, die ein soziales Jahr mit Kindern in der Natur erleben wollen.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann schickt uns bitte eine kurze, aber aussagekräftige Bewerbung, per Post oder E-Mail:

Waldkindergarten am Kuhsee e.V.
Marete Kisch
Ortlerstraße 109
86163 Augsburg

Waldkindergarten am Kuhsee: marete.kisch@waldkindergarten-kuhsee.de
Waldkindergarten Spickel: angelica.lupean@waldkindergarten-kuhsee.de

Infoabend Waldkindergarten am Kuhsee – 30.01.2020

Hervorgehoben

Der Informationsabend des Waldkindergartens am Kuhsee für alle interessierten Eltern für das Kindergartenjahr 2020/2021 findet statt am

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20 Uhr
im Neubau des Lehmbaus, Mittenwalder Straße 31 in 86163 Augsburg-Hochzoll.

An diesem Abend gibt es einen Einblick in den Tages- und den Jahresablauf des Waldkindergartens am Kuhsee. Es wird einen Überblick über alles Wissenswerte rund um den Waldkindergarten geben – anschließend ist noch Zeit für Ihre/Eure Fragen.

Wir freuen uns auf Sie/Euch,

Marete, Markus und Carlos
Team des Waldkindergartens

Infoabend der Waldkindergarten-Gruppe im Spickel – 06.02.2020

Im Trägerverein Waldkindergarten am Kuhsee e.V. hat sich der „Waldkindergarten am Spickel“ gegründet. [Weitere Informationen]

Der Informationsabend der Waldkindergarten-Gruppe im Spickel für das Kindergartenjahr 2020/2021 findet statt am
Donnerstag, 6. Februar 2020, 20.30 Uhr
im Neubau des Lehmbaus, Mittenwalder Straße 31 in 86163 Augsburg-Hochzoll.

Aktuell sind für das laufende Kindergartenjahr noch drei Plätze für Kinder ab vier Jahren frei.

Wir freuen uns auf Sie/Euch,

Angelica Lupean und Philipp Fischer
Waldkindergarten-Gruppe Spickel

Gemeinsamer Laternenumzug der Waldkindergarten-Gruppen

„Ich geh mit meiner Laterne…“

Stolz trugen die Kindergartenkinder ihre selbstgebastelten Laternen in der Dämmerung am Kuhsee entlang. Am frühen Abend des 13. November feierten Kinder, Eltern und weitere Angehörige sowie die Teams der beiden Gruppen des Waldkindergartens am Kuhsee den Sankt-Martins-Tag. Sie sangen Laternen- und Sankt-Martins-Lieder mit Gitarrenbegleitung und hörten die Geschichte des heiligen Martin, der der Überlieferung nach seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte und dem danach Jesus erschien. Gemütlich am Lagerfeuer klang der Abend mit gemeinsamem Essen und Trinken aus.  

Neue Waldkindergarten-Gruppe im Spickel

Wir haben es geschafft!

Zum 1. Oktober 2019 hat die neue Waldkindergartengruppe im Spickel eröffnet und bietet nun 20 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren einen Kindergartenplatz.

Die Öffnungszeiten sind von 8.00 bis 13.30 Uhr. Treffpunkt ist am Spickelspielplatz, am Ende der Goethestraße/Ablaßweg/Waldfriedenstraße.

Es sind schon einige waldbegeisterte Familien dabei, es werden jedoch noch vier- bis fünfjährige Kinder zur Verstärkung der Gruppe gesucht. Geleitet wird die Gruppe von Angelica Lupean mit ihrem Kollegen Philipp Fischer. Bei Interesse, kontaktiert uns.
angelica.lupean@waldkindergarten-kuhsee.de

Die Konzeption zur Waldkindergarten-Gruppe im Spickel kann man als PDF herunterladen.

Gemeinsam angepackt: Der Waldkindergarten hat jetzt eine Jurte

Mit Schaufeln, Schubkarren, Handschuhen und Minibagger ausgerüstet errichteten einige Eltern der Waldkindergartenkinder innerhalb von vier Tagen die Unterkonstruktion für eine mongolische Jurte. Nicht eingerechnet wochenlange Vorarbeiten, Planung, Genehmigung – die Mongolen wären vielleicht sogar stolz auf uns.

Gemeinsam wurde gegraben, gebaggert, Beton gegossen, gesägt, gehämmert und geschwitzt. Die so entstandene Holzplattform im Garten des Jungendzentrums Lehmbau dient als winterfester „Boden“ der Jurte. Sobald Restarbeiten wie die Zugangstreppen und die Inneneinrichtung fertig gestellt sind, wird das große Zelt als zusätzlicher Rückzugsort für die mittlerweile auf 26 Kinder angewachsene Waldkindergartengruppe verwendet, zusätzlich zum bereits bisher genützten Raum des Lehmbaus.

Vielen Dank an alle Mithelfer und ganz viel Freude und tolle Erlebnisse allen aktuellen und künftigen Waldkindern mit und in der Jurte.

Viele Gäste beim Kürbisfest

Am 12. Oktober fand unser rundum gelungenes Kürbis-Herbstfest bei strahlender Herbstsonne statt. In den vergangenen sechs Jahren hat es sich zu einem beliebten Hochzoller Fest entwickelt. Viele Familien mit Kindern im Kindergarten- und Schulalter, Erwachsene und Nachbarn kommen mittlerweile – und jedes Jahr sind auch neue Gesichter dabei.

Zwischen Kürbisschnitzen, Stockbrotgrillen über dem Lagerfeuer und Aktionen am Basteltisch gab es auf dem großen Gelände des Lehmbaus viel Platz zum Kennenlernen und Spielen. Viele spannende Begegnungen und Erlebnisse, auch Kontakte mit den ansässigen Ziegen, Hühnern und Katzen sorgten für leuchtende Augen.

Für das leibliche Wohl war gesorgt, viele leckere Kuchen, frische Waffeln und Kaffee versüßten den Nachmittag, später konnte Kürbissuppe und Chili con Carne verköstigt werden.

Die Eltern des Waldkindergartens rund um den fleißigen Elternbeirat sorgten auch dieses Jahr wieder für ein gelungenes, fröhliches Fest mit begeisterten Kindern und Erwachsenen.

Großen Dank den vielen großen und kleinen Helfern!

Lichterspirale stimmt auf Weihnachten ein

Kerzenschein, Fichtennadelduft und neugierige Kinderaugen zauberten eine erwartungsvolle Atmosphäre, als sich Kinder, Eltern und Mitarbeiter des Waldkindergartens am Kuhsee am Nachmittag des 21. Dezember gemeinsam auf Weihnachten und die Ferien einstimmten. Das Team um Marete Kisch und Markus Mayer hatte wieder die Weihnachtsspirale vorbereitet, auch Adventsgärtlein genannt. Dabei wird eine große Spirale aus Fichtenzweigen am Boden ausgelegt, in deren Mitte eine Kerze steht. Die Kinder dürfen mit einer kleinen Kerze in die Spirale hineinlaufen, ihr Licht entzünden und so abstellen, dass die Spirale von innen nach außen immer heller leuchtet.

Das meditative Ritual der Lichterspirale hat seinen Ursprung in der anthropologischen Pädagogik. Hier interpretiert man den Weg in die Spirale als einen Weg der Individualität. Der Weg zurück nach außen gilt als Symbol für die Gemeinschaft, da die Kinder gemeinsam dazu beitragen, die Spirale zum Leuchten zu bringen.

Die Aufregung der Waldkinder war deutlich zu spüren, als eines nach dem anderen seine Apfelkerze in die Hand nahm und konzentriert den immer heller leuchtenden Spiralweg entlangging. Währenddessen sangen die Erwachsenen Weihnachtslieder, begleitet von Akkordeonspiel. Das besinnliche Flair stimmte wunderbar auf Weihnachten ein. Mit Punsch und Plätzchen klang der Nachmittag aus.

Kuscheliges Märchenzelt im Hochzoller Advent

Winterzeit ist Märchenzeit. Das Lagerfeuer flackert und der Punsch wärmt die großen und kleinen Besucher am ersten Adventswochenende, 30. November bis 2. Dezember, beim „Hochzoller Advent“. Der Waldkindergarten am Kuhsee hat sich auch in diesem Jahr wieder mit Vorlesegeschichten am karitativen Weihnachtsmarkt der Aktiven aus dem Stadtteil beteiligt.

Die Eltern unserer Waldkinder um die Organisatorinnen Ira Broermann-Luther und Agnes Katzmarek haben sich dabei etwas einfallen lassen und aus der kleinen Vorlese-Aktion des vergangenen Jahres ein kuscheliges Märchenzelt gezaubert. Am Samstag und Sonntag luden die Familien zu verschiedenen Büchern ins Zelt ein – und das Angebot, einer kleinen Weile einer Geschichte zu lauschen, wurde auch sehr gut angenommen. Unsere Märchenstunde rund um die Krippe und das Kerzen-Lagerfeuer entpuppte sich als beliebtes Angebot zum Hinsetzen und Zuhören.

Der Verein des Waldkindergartens und der Elternbeirat sind sich einig: Beim nächsten „Hochzoller Advent“ wollen wir uns wieder mit unserem beliebten Märchenzelt an diesem stimmungsvollen Adventsmarkt zwischen Bürgertreff „Holzerbau“, Grundschule und der Heilig-Geist-Kirche beteiligen. Und auch im nächsten Jahr wird das Zelt wieder ein wenig anders aussehen. Am Sonntag noch vor der ersten Lesestunde schlug nämlich noch einmal der Herbstwind zu und zerstörte den Pavillon.

Dem Erfolg der Aktion tat das keinen Abbruch. Krippe, Kerzen, Lammfelle, Wegweiser und die Info-Bilderstrecke wurden von den Märchenfeen kurzerhand in die Grundschule umgezogen, wo das Angebot ebenso gut angenommen wurde – und nach Sonnenuntergang beinahe so stimmungsvoll.

Diese Geschichten wurde vorgelesen:

  • Die Weihnachtswiese
  • Tomte Tumetot
  • Wirbel um den Nikolaus
  • Weihnachten im Stall
  • Der allerkleinste Tannenbaum
  • Das allererste Weihnachtslied
  • Die kleine Hexe feiert Weihnachten
  • Buch Elmar